Gleismessfahrzeug (GMF)





    Die Entwicklung dieser Fahrzeuge geht auf einen Entwurf der Versuchs- und Entwicklungsstelle (VES-A) in Magdeburg zurück. Ab 1967 entstanden mehrere dieser antriebslosen Messfahrzeuge auf Basis eines Gleiskraftwagen-Anhängers der Bauart Schöneweide. Hersteller der Fahrzeuge war das RAW "Einheit" Leipzig. Allerdings war der Jubiläumsbroschüre "75 Jahre Hauptwerkstatt Schöneweide" zufolge auch das RAW Schöneweide am Bau dieser Messfahrzeuge beteiligt.



Gemessen wurden sowohl die Spurbreite als auch die Längshöhe und die Gleisverwindung. Über ein mechanisches System wurden die Messergebnisse im Fahrzeuginneren protokolliert.
Jede Reichsbahndirektion bekam mindestens eines dieser Fahrzeuge zugeteilt. Ein Fahrzeug wurde für die Harzer Schmalspurbahn auf eine Spurweite von 1000 mm umgerüstet. Außerdem sind auch einige bei Straßenbahnbetrieben der damaligen DDR im Einsatz gewesen.

Einige GMF sind bei verschiedenen Eisenbahnmuseen erhalten geblieben.

Wenn man sich die Bilder ansieht, kann man die unterschiedlichen Frontpartien der Fahrzeuge erkennen. So gibt es beispielsweise Fahrzeuge mit kleinen Schlusslichtern neben (GMF 21, GMF 62), über (GMF 71) und unter (GMF 11, GMF 31) den Scheinwerfern und Fahrzeuge ohne Schlusslicht (GMF 51). Weiterhin gibt es auch Unterschiede in der Gestaltung der stirnseitigen Abdeckung des Vorbaus. Hier fallen zum Beispiel die unterschiedliche Anzahl der Sicken an der Frontklappe und unterschiedlich angeordnete Lüftungsschlitze auf.

   



   
GMF 11
Obw Köpenick
Birkenwerder, 06.01.1990
 

Update
04.02.2011



   
Das GMF 11 wurde noch in das Nummernschema der DB AG eingegliedert und trug bis zu seiner Abstellung die Nummer 34.5.011. Übernommen wurde es vom Verein HeiNaGanzlin und steht jetzt beschädigt in Berlin-Nöldnerplatz.


Kleinwagen 34.5.011
GB Netz NL Berlin
6 REV NGT 35 Berlin 26.06.95 verl. b. 12.02
Herst. Raw Leipzig
Berlin-Lichtenberg, 18.04.2003

 





Update
04.02.2011



   
Kleinwagen 34.5.011
GB Netz NL Berlin
6 REV NGT 35 Berlin 26.06.95 verl. b. 12.02
Herst. Raw Leipzig
Berlin-Nöldnerplatz, 01.11.2008
 

Update
04.02.2011




   
Dieses GMF gehört der Niederlausitzer Museumseisenbahn in Kleinbahren. Es handelt sich um das ehemalige Cottbusser GMF 21.
Herst. Raw Leipzig 1970/05 4000
Kleinbahren, 08.11.2008
 

Update
04.02.2011




   
Das GMF 01 gehört der R. P. Eisenbahn GmbH. Es handelt sich um das ehemalige GMF 31.
Herst. Raw Leipzig 1970/03 4000
Bremervörde, 17.07.2016
 

Update
29.11.2018




   
Das GMF 51 gehörte zum Oberbauwerk (Obw) Eberswalde und wurde vom Verein "Pomerania" in Pasewalk übernommen
Herst. RAW Leipzig 1970/06 4000
Pasewalk, 14.09.2004
 

Update
04.02.2011




   
 

Update
04.02.2011

   
Das GMF 62 gehörte zum Oberbauwerk (Obw) Leipzig und anschließend bis zur Abstellung 1995 zur Bm Leipzig Hbf. Danach soll das GMF 62 nach Magdeburg als Ersatzteilspender für das GMF 71 gekommen sein. Zugfahrzeug auf den beiden Bildern ist übrigens MZG 64.
Geithain, September 1995

Bildautor: Mike Brandt
 

Update
04.02.2011




   
Auch dieses GMF ist noch von der DB übernommen worden und erhielt die Nummer 34.5.071. Eingesetzt wurde es zusammen mit dem GKF 22.1.071 von DB Bahnbau BNB Südost Magdeburg. Beide Fahrzeuge gehören mittlerweile dem Eisenbahnclub Aschersleben.
Magdeburg, 18.10.2003
 

Update
04.02.2011



   
34.5.071
Gleismessfahrzeug GMF
DB Bahnbau BNB Südost Magdeburg
Verbleib: EC Aschersleben
Aschersleben, 03.09.2011
 

Update
07.10.2011




   
Das GMF 79 wurde in den 80er Jahren für die Harzer Schmalspurstrecken aus dem GMF 61 umgebaut. Es gehört heute den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) und ist in Wernigerode-Westerntor abgestellt.
 

Update
27.08.2011




   
Das GMF 81 gehörte bis 1992 zum Oberbauwerk (Obw) Bützow. 1998 wurde das Fahrzeug vom "Brandenburgischen Museum für Klein- und Privatbahnen" in Gramzow übernommen.
Herst. RAW Leipzig 1970/07 4000
Gramzow, 25.10.2005
 

Update
04.02.2011



   
GMF 81
Oberbauwerk (Obw) Bützow
Herst. RAW Leipzig 1970/07 4000
Verbleib: Brandenburgisches Museum für Klein- und Privatbahnen, Gramzow
Gramzow, 29.07.2012
 

Update
24.08.2012




 




Weitere Informationen und/oder Bilder sind ausdrücklich erwünscht!

   
   



Quelle:
- Arend Boldt - Fahrwegmessung
- 75 Jahre Hauptwerkstatt Schöneweide
- Homepage von Heinrich Priesterjahn
- Homepage von Friedhelm Schlender - Aufstellung der Exponate des EC Aschersleben
- Eigene Beobachtungen
   



Seitenanfang

zurück zur letzten Seite